EUR/USD: Momentum wird fortgesetzt

Der Euro legt weiter zu. Bis kurz vor der US-Börseneröffnung stieg das  Währungspaar nach IG Taxierung auf 1,1596 USD und damit um 0,57% gestiegen. Damit setzt der Euro seinen Aufwärtstrend fort und erreicht den höchsten Wert seit zwei Jahren.

Der Euro nähert sich damit 1,17 Dollar, ein Kurs, der zuletzt im Oktober 2018 gehandelt wurde. Die Einigung auf den Corona-Wiederaufbaufonds der EU konnte fundamental in dieser Woche bei weiteranhaltender Dollarschwäche den Euro stützen.

Marktbreite – Euro

Charttechnisch gesehen befindet sich der EUR/USD in einem intakten Aufwärtstrend. Die Gemeinschaftswährung ist allgemein in einer charttechnisch guten Ausgangslage. Über 75% der meistgehandelten Europaare tendieren zurzeit über dem 200-Tage-Durchschnitt,was für eine starke bullische Verfassung spricht. Zudem kann beobachtet werden, dass in den meisten Europaaren eine starke relative Stärke zu verzeichnen ist. Die wichitge Grenzschwelle bei 48,5 konnte bisher von 80% der Werte verteidigt werden.

Anteil der Europaare über der 200-Tage-Linie
Anteil der Europaare über der 200-Tage-Linie

Chartanalyse – EUR/USD

Ausgehend von den Hochs von 2008 bei 1,6062 USD kann eine abwärtsgerichtete Trendlinie den bisherigen Trendverlauf gut beschreiben. Die Gemeinschaftswährung hat es allerdings in den vergangenen 18 Jahren versäumt, die Trendlinie nachhaltig zu überwinden. Die drei bisherigen Versuche (2011, 2014, 2018) missglückten.

Im Augenblick scheint das Momentum die Bullen zu stützen. Ein neuer Versuch scheint wahrscheinlich zu sein. Der nächste Testversuch könnte nun im Bereich 1,17 USD vorgefunden werden. Ein nachhaltiger Ausbruch könnte zu einer starken Trendfortsetzung führen.  Zumal charttechnisch die Zeichen gut stehen. Der RSI befindet sich über der Grenzschwelle von 48.5. Der bedeutende Widerstand bei 1,15 USD wird zurzeit durchbrochen. Im heutigen Tagesverlauf konnte sogar die 1,16 USD getestet werden.


EUR/USD Chart – Wöchentlich
EUR/USD Chart – Wöchentlich

Ein Scheitern im aktuellen Gebiet könnte zu einer ersten kurzfristige Gegenbewegung führen. Dabei stützen die Supports bei 1,1463 USD, die 200-Tage-Linie bei 1,1337 USD sowie das 61,80-%-Retracement bei 1,1209 USD den Aufwärtstrend.

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

Share This
Scroll to Top