US Flag Sticker I voted

Wer gewinnt die US-Wahl? – S&P 500 gibt die Antwort

Die bevorstehende US-Wahl beschäftigt die Gemüter. Welche Schlüsse können historisch aus der Entwicklung der Wirtschaft und des S&P 500 gezogen werden?

Rezessionen und der S&P 500 machen den Wahlausgang aus

Zwei  recht einfache deskriptive historische Untersuchungen zeigen zwei interessante Wahlausgänge mit hohen Trefferquoten. Eine von mir erstellte Untersuchung deutet auf einen Sieg des amtierenden Präsidenten und die andere auf einen Sieg Bidens hin. Bei beiden Untersuchungen wurden die Zusammenhänge nicht auf statistische Signifikanz geprüft, sondern nur rein deskriptiver Natur.

Die drei Monate vor der US-Wahl sind entscheidend  

Wenn man der Geschichte glauben will, ist die Antwort auf die Frage, wer die US-Wahl gewinnt, ganz einfach. Seit 1928 ist die Entwicklung des S&P 500 in den drei Monaten vor den amerikanischen Wahlen entscheidend. Weist der breite S&P 500-Index in diesem Zeitraum eine positive Rendite auf, so gewinnt der amtierende Präsident in 84% der Fälle die Präsidentschaftswahlen.

Eine negative Rendite in diesem Zeitraum im S&P 500 führt zu einer Niederlage des amtierenden Präsidenten. Seit 1984 hat die Trefferquote sogar 100% erreicht. Das bedeutet, dass jeder amtierende Präsident seit 1984 parallel dazu bei seiner Wiederwahl innerhalb der Dreimonatsfrist immer eine positive Rendite gezeigt und anschließend gewonnen hat.

Gegenwärtig hat die Aktienkursentwicklung in den vergangenen drei Monaten bei allen wichtigen US-Aktienindizes positive Renditen gezeigt. Nach der historischen Beobachtung würde der derzeitige Präsident Donald Trump die Wahl gewinnen.

Kursentwicklung der vergangenen drei Monate an den US-Aktienmärkten

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Report_Chartbook_NL-US_Index_Sum.jpg

Rezessionen stürzen US-Präsidenten

Seit 1932 ist es einem amtierenden US-Präsidenten immer gelungen, wiedergewählt zu werden. Außer wenn es während seiner Amtszeit eine Rezession gegeben hat. Die Pandemie COVID 19 hat sowohl die Weltwirtschaft, als auch die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession gestürzt. Die folgende Abbildung zeigt den deutlichen Rückgang des US-Bruttoinlandsprodukts, während der Corona-Krise. Nach dieser Beobachtung würde Donald Trump, nicht als amtierender Präsident wiedergewählt werden.

BIP-Entwicklung und US-Rezessionen seit 1955

Willst du live bei der US-Wahl dabei sein? Dann Verpasse nicht die Live-Trading Veranstaltungen rund um die diesjährigen US-Wahlen. IG veranstaltet zwei interessante Events in der kommende Wahlwoche, bei denen ich auch dabei bin:  

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

Share This
Scroll to Top